Berufslernende befassen sich mit der UNO BRK

„Die Klasse FaBe 3a der Berufsfachschule Gesundheit und Soziales Brugg hat sich im Rahmen der schulischen Ausbildung mit der UNO-Konvention zu den Rechten von Menschen mit Behinderung befasst. Bald wurde den Berufslernenden klar, dass es bis zur vollständigen Umsetzung der Konvention noch viele Anstrengungen braucht,  auch bezüglich Bewusstseinsbildung in der Öffentlichkeit. In diesem Zusammenhang sind  ein Flugblatt zum Thema Arbeit, eine Fotostory zum Thema Barrierefreiheit und ein Film zu den Themen Barrierefreiheit und unabhängige Lebensführung entstanden.“
Benno Kälin; Klassenlehrer FaBe

Flugblatt Arbeitsintegration
BarrierefreiheitSelbsterfahrung

Die KABO freut sich sehr über dieses tolle Engagement. Um der Umsetzung der UNO-BRK eine Chance zu geben, ist es wichtig, dass sich junge Menschen mit diesen Fragen beschäftigen und beim Einstieg in das Berufsleben auch die Haltung der Inklusion mitnehmen und bei den Begegnungen mit Menschen mit Behinderung auch leben. Danke!
John Steggerda

Gegen die Überwachung von Versicherten – NEIN am 25.11.2018

Nein zum Gesetz  = Nein zum Missbrauch

Das neue Gesetz weitet die Überwachung von Versicherten Menschen der Invalidenversicherung nun auch auf die Krankenkasse, die AHV, die Arbeitslosenversicherung und die Ergänzungsleistungen aus. Jeder von uns bezieht Leistungen einer solchen Versicherung oder wird in der Zukunft zu einer Leistungsbezügerin oder –bezüger. Damit wird es möglich, dass auch Sie überwacht werden können.

„Wenn ich nichts mache, werde ich auch nicht überwacht!“ – überwacht kann jede Person werden! Die Versicherung entscheidet über die Observation. Mit dem neuen Gesetz wird auch die Verletzung der Privatsphäre möglich. Der Bund macht in seinen Ausführungen Zugeständnisse zum Schutz der Privatsphäre die so aber im Gesetz nicht ausgeführt sind.

Sozialversicherungsbetrug muss strafbar bleiben. Die Polizei und die Justiz haben die Kompetenzen und die Instrumente, um Missbrauch strafrechtlich zu verfolgen.

Das Gesetz gibt den Versicherung mehr Recht bei der Überwachung als die Polizei und die Justiz im Moment hat.

Ich bin nicht bereit, den Krankenkassen, der IV oder AHV oder anderen Versicherungen ein Blankoscheck für meine mögliche Überwachung auszusprechen.

Darum sage ich mit Überzeugung NEIN zum Gesetz über die Überwachung und damit ja zur Rechtsstaatlichkeit in unserem Land.

John Steggerda
Präsident KABO

Weitere Informationen auf http://www.versicherungsspione-nein.ch

 

Look & Roll in Aarau und Brugg

Das internationale Kurzfilmfestival look&roll zeigt im Stadtmuseum Aarau und im Odeon in Brugg Kurzfilme über das Leben mit Einschränkungen. look&roll ist der einziger Veranstalter in der Schweiz, der grundsätzlich alle Filmanlässe inklusiv gestaltet. www.lookandroll.ch

8.11. 2018 Inklusiver Filmanlass im Stadtmuseum Aarau
Programm

19.11. 2018 Inklusiver Filmanlass im Odeon Brugg
Programm