Stelleninserat Geschäftsführer/in KABO

Menschen mit Behinderung sind gleichwertige Mitglieder unserer Gesellschaft. Wir alle sind den Menschenrechten verpflichtet und orientieren uns an der UNO BRK. Die Würde der Menschen mit Behinderung ist unantastbar und muss geschützt werden. In diesem Sinne macht die KABO Behindertenpolitik und ist das Sprachrohr für die Rechte von Menschen mit Behinderung. Die KABO setzt sich ein für die Anliegen, den Schutz und den Ausbau der Rechte von Menschen mit Behinderung im Kanton Aargau.

Zur Durchsetzung und Einforderung dieser Ziele sucht die KABO per sofort oder nach Vereinbarung

Eine betroffene Person (mit IV-Rente) als Geschäftsführer/Geschäftsführerin
Ihre Aufgaben
  • Sie fördern die fachliche, soziale und politische Kompetenz Betroffener, ihre Anliegen selber zu äussern, in Politik und Gesellschaft einzubringen und bei der Umsetzung mitzuwirken.
  • Sie bündeln die Kräfte der Mitgliederorganisationen mit anderen Akteuren und pflegen auf kantonaler Ebene die Vernetzung mit Politiker/innen, Behörden und Institutionen.
  • Sie beziehen auf der Grundlage der Menschenrechte Stellung in ethischen und politischen Fragen, soweit sie Menschen Behinderung und ihre Angehörigen betreffen.
  • Sie unterstützen den Vorstand durch aktive Kommunikation dabei, die breite Öffentlichkeit und die Behörden für die Anliegen von Menschen mit Behinderung zu sensibilisieren.
  • Sie vertreten – zusammen mit dem Vorstand – politische Interessen aus Sicht der Betroffenen und der Mitgliederorganisationen . Sie führen die IG Behindertenfragen Grosser Rat Aargau.
  • Sie erarbeiten gemeinsame Positionen in behinderungsübergreifenden Fragen – Vernehmlassungen.
  • Sie beobachten permanent die sozialpolitischen Entwicklungen im Kanton und informieren die Mitgliederorganisation über allfälligen Handlungsbedarf.
  • Sie pflegen stabile und gezielte Kontakte in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, um den Anliegen von Menschen mit Behinderungen zum Durchbruch zu verhelfen.
  • Sie wecken und stärken die Selbstverantwortung der Menschen mit Behinderungen und ihrer Angehörigen mit Projekten.
  • Sie betreiben aktive Öffentlichkeits- und Medienarbeit, um über die aktuellen Probleme und Sichtweisen von Menschen mit Behinderungen zu informieren und dafür zu sensibilisieren.
  • Sie führen und verwalten das Mitgliederverzeichnis.
Ihr Profil
  • Sie sind an Behindertenpolitischen Fragestellungen interessiert
  • Sie haben Erfahrungen in Diskussionen die Interessen der Menschen mit Behinderung einzubringen.
  • Sie arbeiten gerne mit anderen Menschen zusammen.
  • Sie sind vernetzt oder haben Interesse ein starkes Netz mit anderen Behindertenorganisationen aufzubauen.
  • Sie sind in der Anwendung der Office-Programme versiert.
  • Sie verfügen über organisatorisches Talent.
  • Sie sind Rentenbezügerin oder – bezüger
 Wir bieten
  • Einen stabilen Verein mit engagiertem Vorstand
  • Ein bestehendes Netzwerk mit rund 40 Mitgliederorganisationen und Partnern
  • Eine Entschädigung für Ihre grosse Arbeit
  • Unterstützung in der Einarbeitung
  • Unterstützung bei allen Aufgaben
  • Sinnvolle und wertschöpfende Tätigkeit

Für ergänzende Auskünfte steht Ihnen der Präsident, John Steggerda 058 775 10 60 gerne zur Verfügung.

Ihre Bewerbungsunterlagen senden  an:

KABO Präsidium
John Steggerda
Bahnhofstrasse 18,/ PF 35 17
5001 Aarau

john.steggerda@proinfirmis.ch

Berufslernende befassen sich mit der UNO BRK

„Die Klasse FaBe 3a der Berufsfachschule Gesundheit und Soziales Brugg hat sich im Rahmen der schulischen Ausbildung mit der UNO-Konvention zu den Rechten von Menschen mit Behinderung befasst. Bald wurde den Berufslernenden klar, dass es bis zur vollständigen Umsetzung der Konvention noch viele Anstrengungen braucht,  auch bezüglich Bewusstseinsbildung in der Öffentlichkeit. In diesem Zusammenhang sind  ein Flugblatt zum Thema Arbeit, eine Fotostory zum Thema Barrierefreiheit und ein Film zu den Themen Barrierefreiheit und unabhängige Lebensführung entstanden.“
Benno Kälin; Klassenlehrer FaBe

Flugblatt Arbeitsintegration
BarrierefreiheitSelbsterfahrung

Die KABO freut sich sehr über dieses tolle Engagement. Um der Umsetzung der UNO-BRK eine Chance zu geben, ist es wichtig, dass sich junge Menschen mit diesen Fragen beschäftigen und beim Einstieg in das Berufsleben auch die Haltung der Inklusion mitnehmen und bei den Begegnungen mit Menschen mit Behinderung auch leben. Danke!
John Steggerda

«Tag der pflegenden und betreuenden Angehörigen» – Dienstag, 30. Oktober 2018

Mehr Anerkennung für pflegende und betreuende Angehörige
Wussten Sie, dass rund 330’000 Erwerbstätige in der Schweiz regelmässig einen Angehörigen betreuen? Insgesamt 64 Millionen Stunden verbringen sie jährlich mit der Unterstützung bei alltäglichen Handlungen und der Koordination der Pflege. Nicht selten stossen sie beim unbezahlten Einsatz an ihre körperliche und psychische Grenze.

Mit unserer Sensibilisierungskampagne zum Tag der pflegenden und betreuenden Angehörigen möchten wir ihnen Unterstützungsmöglichkeiten aufzeigen und unseren Dank sowie die Anerkennung, die sie verdienen, zukommen lassen.

An folgenden Standorten im Aargau werden Mitarbeitende unserer Organisationen am 30. Oktober 2018 von 9.30 bis 12.00 Uhr vor Ort sein:

Kanton Aargau
Aarau, Citymärt
Baden, Badstrasse vor H&M
Brugg, Einkaufszentrum Neumarkt
Frick, Coop
Lenzburg, Einkaufszentrum Lenzopark
Reinach, Einkaufszentrum Bärenmarkt
Wohlen, Migros
Zofingen, Migros

Besuchen Sie unsere Standaktion und verhelfen Sie pflegenden und betreuenden Angehörigen zu mehr Anerkennung und Entlastung.

Entlastungsdienst Schweiz – Aargau-Solothurn
Pro Infirmis Aargau-Solothurn
Schweizerisches Rotes Kreuz Kanton Aargau und Solothurn
Pro Senectute Aargau und Solothurn