Individuelle Bedarfsabklärung IBB

Bedarfsabklärung ist in aller Munde. Am letzten KABO-Koordinationstreffen konnten wir und in die Individuelle Bedarfsabklärung IBB eindenken.
Nur der Kanton Bern geht im Moment einen anderen Weg als IBB.
Er verfolgt folgende Ziele:

  • Menschen mit einer Behinderung können ihre Pflege- und Betreuungsdienstleister (private Assistenten oder Institutionen) frei wählen. Damit werden die Eigenverantwortung, die Selbstbestimmung und die soziale Teilhabe gestärkt.
  • Die finanziellen Mittel werden bedarfsgerecht zugeteilt.
  • Für gleiche Pflege- und Betreuungsleistungen in verschiedenen Institutionen werden gleiche Preise bezahlt.

Nach der Meinung der KABO entspricht der Kanton Bern mit der individuellen Abklärung der UNO-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen und den Bestrebungen des Bundes, das selbstbestimmte Leben zu stärken. Hier der Link zum Projekt. http://www.indibe.ch/

KABO Positionspapier zur KESB

Positionspapier KABO und
Antwort des Obergerichts

In den Erfahrungen und Diskussionen mit der KESB stellen wir fest, dass viele Unsicherheiten und verschiedene Vorgehensweisen den Alltag der Privaten Mandatsträger (Primas) prägt.Um hier eine Orientierung und Klarheit zu schaffen, hat die KABO ein Positionspapier erarbeitet.Diese Papier zeigt auf, wie die Behindertenorganisationen die Vorgaben und die Umsetzung für die Primas verstehen.Wir bitten alle Beteiligten, dieses Positionspapier als Orientierung aufzunehmen und zu akzeptieren. Postitionspapier. Antwort auf Positionspapier KABO.